Über uns   |   Kontakt   |   Impressum   |

> Kinderschutz

Kostenloses E-Book „Kindererziehung“

Anbei Auszüge aus diesem Ratgeber …

Selbstbewusste Kinder sind krisensicher

Eltern wünschen sich für ihre Kinder neben Gesundheit wohl nichts mehr als ein stabiles Selbstbewusstsein. Das Erziehungsziel der meisten Eltern ist wohl, die jungen Menschen so auf das Leben vorzubereiten, dass sie auf Anforderungen und Hindernisse souverän und selbstsicher reagieren können.

Das Vorbild ist ein wichtiger Faktor

Wenn Eltern stark und selbstsicher durch das Leben gehen, geben sie ihren Kindern damit ein wertvolles Vorbild. Da Kinder viel eher auf die Vorbildfunktion der Eltern reagieren als auf gut gemeinte Ratschläge, sollten Eltern diesen Aspekt unbedingt im Blick haben.

Selbstbewusstsein durch Erfahrungen gewinnen

Ein Kind, dem die Eltern stets alle Hindernisse aus dem Weg räumen, hat große Schwierigkeiten damit, Selbstbewusstsein aufzubauen. Die Sicherheit, in schwierigen Situationen selbstständig eine Lösung zu finden, entsteht erst durch die entsprechenden Übungen und Erfahrungen. Ein Kind, das seine Stärken und Schwächen nicht selbst entdecken kann, wird kaum Handlungssicherheit entwickeln und daher unsicher auf unbekannte Situationen reagieren.

Scheitern gehört zum Leben

Verlieren und Scheitern gehören für jeden Menschen zum normalen Leben. Niemand kann immer nur gewinnen und überall der Beste sein. Daher sollten Eltern ihren Kindern die notwendigen Freiräume geben, zu scheitern. Das kann in spielerischen Situationen geübt werden. Aber auch das Scheitern in der Schule und anderswo gehört dazu. In einem solchen Fall können Eltern ihrem Nachwuchs dabei zur Seite stehen, die Enttäuschung über sich selbst zu verarbeiten und den Mut für einen neuen Anlauf zu fassen.

Herausgeber: Bambiona.de

www.bambiona.de/thema/gewaltfreie-erziehung

Kinderschutz geht alle an!

Diese Broschüre der Polizeilichen Kriminalprävention der Länder und des Bundes wendet sich vor allem an Lehrkräfte, pädagogische Fachkräfte und Ehrenamtliche in der Kinder- und Jugendarbeit. Ihnen soll eine Hilfestellung gegeben werden um Fälle von Kindesmisshandlung bzw. Kindesvernachlässigung richtig zu deuten und rechtzeitig einzugreifen. Unterstützt wurde deren Erstellung von der Opferschutzorganisation WEISSER RING.

www.weisser-ring.de

Aktionsleitfaden: Gewaltfreie Erziehung!

„Kinder haben ein Recht auf gewaltfreie Erziehung“, so steht es seit dem Jahr 2000 im Gesetz. Die Realität sieht leider anders aus. Dieser Ratgeber soll Eltern Anregungen und Tipps für eine gewaltfreie Erziehung ihrer Kindern geben und ihnen Wege aufzeigen, wie Konfliktsituationen in der Familie auch gewaltfrei gelöst werden können.

Herausgeber: Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend in Berlin

www.bmfsfj.de

Selbstsicherheitstrainings für Mädchen und Jungen gegen sexuelle Übergriffe. Woran erkenne ich gute Angebote?

Die Sorge „Wie schütze ich mein Kind vor sexuellem Mißbrauch?“ beschäftigt viele Eltern. Und immer mehr Eltern überlegen, ihr Kind an Selbstverteidigungs- oder Selbstbehauptungskursen teilnehmen zu lassen. Dieser Ratgeber soll Eltern hierfür eine Entscheidungshilfe geben, ob und wenn ja welcher Kurs der geeignete für ihr Kind sein kann und welche Qualitätsstandards dabei unbedingt eingehalten werden sollten.

Herausgeber: Landesstelle Kinder- und Jugendschutz (AJS) in Nordrhein-Westfalen e.V.

www.ajs.nrw.de

Kindesvernachlässigung – Erkennen, Beurteilen, Handeln!

Kindesvernachlässigung ist ein sehr komplexes und häufig auch für Fachleute schwer einzugrenzendes Thema. Deshalb ist es entscheidend, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Jugendhilfe, Erzieherinnen, Familienhebammen und andere Multiplikatoren dabei zu unterstützen, solche Fälle rasch zu erkennen.

Der Ratgeber wurde vom Niedersächsischen Sozialministerium gemeinsam mit dem Deutschen Kinderschutzbund herausgegeben und bietet auch für „Laien“ wertvolle Orientierungshilfen.

www.kinderschutz-niedersachsen.de